60er Jahre Accessoires

In den 1960er Jahren galt bezüglich der Accessoires: Was nicht der Norm entsprach und besonders unkonventionell war, war absoluter Trend.

60er Jahre Accessoires

Krawatten bei Männern avancierten geradezu zu einem vorher nie da gewesenen Feindbild, da sie für steife Konventionen standen. Junge Männer verzichteten auf Krawatten und sogar auf den Hemdkragen. Große Retro- Brillen prägten das Bild und der Schnurrbart war das neue Accessoire der Zeit. Auch die Hutmode der Herren befand sich im Umbruch. Steife, dunkle Hüte und immer gleichbleibende Hutformen gehörten der Vergangenheit an. Strohhüte waren absolut "in" und Standardmodelle wurde durch etliche Hutformen ergänzt. Die Damenmode wurde zunehmend bunter, die Kleider und Röcke immer kürzer- die Accessoires mussten den neuen Strömungen in der Mode angepasst werden. Unterschiedlichste Einflüsse stürzten auf die Mode der 60er Jahre ein, so dass auffällige und insbesondere farbenfrohe Kreationen dem Trend der Zeit entsprachen.

Große Hüte in allen möglichen Farben, auffällige Ansteckblüten und große Brillengestelle unterstützten den Look. Die Damenhüte nahmen immense Ausmaße an und die Hüte wurden der individuellen Gesichtsform optimal angepasst. Darüber hinaus wurden flache Ballerinas zu hochgezogenen weißen Kniestrümpfen getragen. Weitere Accessoires warten breite Haarbänder, Haarreifen oder Kopftücher. Zudem rundeten übergroße Sonnenbrillen das Bild ab.