70er Jahre Klamotten

Die Kleidung in den 70er Jahren befand sich im Wandel der Zeiten. Es gab im Grunde keine feste Vorgabe, was tatsächlich Trend war und was nicht. Viele verschiedene Einflüsse stürzten auf die Modebranche ein, so dass es zwar unterschiedlichste Strömungen gab, jedoch keinen fest bestehenden Trend. Aktuell und "in" war, was gefiel- eine neue Freiheit, die es zuvor in den 60ern noch nicht gegeben hatte.

70er Jahre Herrenmode

Der Hippie- Look und der neue Freiheits- Gedanke, sich keinerlei Konventionen unterwerfen zu wollen, wurde mit Hilfe der Mode umgesetzt und nach außen getragen. So setzte die Flower- Power- Bewegung neue Maßstäbe- ungewöhnliche Schnitte, neue Farbkombinationen und auffällige Muster prägten das Bild.

Doch auch der Punk sorgte mit knallengen Röhrenjeans, zerrissenen Shirts und Nieten- Applikationen für Aufsehen. Mit dieser Kleidung war zudem ein politisches Statement verbunden, welches sich bis in die heutige Zeit gehalten hat.

Neben der Hippie- und Punk- Bewegung fand der Millitary- Look großen Anklang. Schwere Boots, tarngrüne Parka- Jacken und einzelne Kleidungsstücke im Millitär- Look wurden nun auch im Alltag getragen. Zudem fand die so genannte Disco- Bewegung in den 70ern ihren Ursprung. Die Verbundenheit mit der Musik spiegelte sich in der Wahl der Kleidung wieder- bunte Outfits, Plateauschuhe und Schlaghosen standen hier an der Tagesordnung.