70er Jahre Kleider

Die Kleider in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zeichneten sich insbesondere durch die Länge und die nahezu explodierten Farben aus. Je kürzer, desto besser war einerseits die Devise, andererseits waren auch bodenlage Kleider absolut "in".

70er Jahre Kleid

Mit der Discobewegung kamen kurze Kleidchen in Mode, die gerade noch den Po bedeckten. Der schnitt zeichnete sich durch weit geschnittene Trompetenärmel und einem normalen Rundhals- Ausschnitt aus. Tiefe Dekolletés waren in dieser Zeit nicht gefragt. Das Augenmerk wurde vielmehr auf die Beine gelegt, die mit Hilfe von hohen Plateau- Schuhen optisch noch verlängert wurden. Zudem waren die Kleidchen oftmals grell- bunt gemustert, wobei auf die Harmonie der einzelnen Farben nicht unbedingt großen Wert gelegt wurde.

Neben den bunten Kleidern der Disco- Anhängerinnen waren bei den Hippies lange, weit geschnittene Kleider sehr beliebt. Diese reichten bis zu dem Boden und waren oft in stufigen Volants geschnitten. Diese Kleider umschmeichelten die Beine und wurden gerne unkompliziert barfuß zu Jeansjacke, Lederweste oder Stricktop getragen. Blumenprints oder einfach ein reines, unifarbenes Weiß unterstrichen den Look. Figurbetonte Kleider waren im Bereich der Hippie- Bewegung eher selten anzutreffen.