80er Jahre Frisuren

Die Haarmode der 80er sprach Bände. Der natürliche Look, der noch Anfang der 70er Jahre bei den Anhängern der Hippie- Bewegung beliebt war, wurde von Frisuren abgelöst, die ohne mengenweise Haarspray nicht auskamen.

80er Jahre Frisuren

Lange Haare wurden sowohl von Frauen, wie auch von Männern getragen. Diese wurden kräftig antoupiert, mit Haarspray fixiert und im schrägen Look à la Kim Wilde gestylt. Bei Männern erfreute sich zudem immer noch der Vokuhila großer Beliebtheit. Darüber hinaus waren Frisuren "in" wie man sie aus der US- amerikanischen Serie "Miami Vice" kannte- Schnauzer mit dichter Lockenpracht.

Zudem gehörten natürliche Haarfarben eher der Vergangenheit an. Neuartige Färbepraktiken im Friseurhandwerk machten neonfarbene Haarsträhnen möglich, die in Kombination mit einer Mini- Dauerwelle zu einem ganz neuen Look verhalfen. Darüber hinaus trugen Frauen die Haare auch wieder kurz. Die raspelkurze Frisur wurde mit Hilfe von Gel und Haarspray wild gestylt und sorgte für ein gewollt freches, emanzipiertes Image.

Hochsteckfrisuren waren in diesem Jahrzehnt kaum gefragt. Vielmehr wurden die dauergewellten und gefärbten Haare einfach mit einem Haarband aus dem Gesicht gehalten oder mit einem dicken Stoff- Zopfgummi auf dem Kopf zusammengehalten.

Die 80er Frisuren waren somit von Haarspray, Dauerwelle und grellen Farben geprägt.