90er Jahre Accessoires

In den 1990er Jahren des vergangenen Jahrhunderts spielten Handtaschen eine große Rolle, um dem femininen Outfit eine besondere Note zu verleihen. Große, mondän wirkende Handtaschen waren "in", aber auch kleine Rucksäcke, die, aus heutiger Sicht, etwas zu klein für den Rücken waren und eher von Kindern hätten getragen werden können. Daher wurden Rucksäcke oftmals einfach am Riemen an der Schulter baumelnd getragen.

90er Jahre Accessoires

Des weiteren waren Strass- und Nietengürtel ein Trend, der gegen Ende der 90er auch in Kettengürtel, die fast nur noch aus Strasssteinen bestanden, überging.

Zudem trat in diesem Jahrzehnt das Tragen eines Piercings in den Vordergrund. Das Bauchnabelpiercing oder der Nasenring gehörten, insbesondere bei der Jugend zu einem absoluten "must- have". Tätowierungen zählten nun ebenfalls als gesellschaftsfähiges Accessoire und erinnerte mit phantasievollen Zeichen und Figuren kaum noch an die Vorreiter dieses Körperschmucks.

Männer älteren Semesters trugen immer noch gerne Hüte. Die jüngere Generation bevorzugte hingegen Basecaps, die es unkompliziert und lässig zu kombinieren galt. Oft prangte ein Emblem eines Sportclubs oder eine der aktuellen "In"- Marken auf der Vorderseite des Caps.

Frauen trugen nur noch selten Hüte, dafür jedoch Haarreifen oder Haarbänder. Insgesamt war die Auswahl der Accessoires wesentlich dezenter als es noch ein Jahrzehnt zuvor der Fall gewesen war.