70er Jahre Hippie Kleidung

Die "Kernzeit" der Hippie- Bewegung war von 1965 bis 1971. Diese Jugendkultur prägte nicht nur eine gesamte Generation, sondern auch die Mode.

Hippie Kleidung

Die Kleidung der Hippies grenzte sich stark von derjenigen anderer Stil- Richtungen dieser zeit ab. Betont lässig und unkompliziert sollte der Look sein. Zudem war es wichtig, dass er in keine vorher da gewesene "Nische" oder klassischen Konventionen entsprach.

Hierzu gehörten unbedingt Jeans im Used- Look mit Schlag, weit geschnittene Hemden und unkomplizierte Shirts im Oversize- Look bestimmten das Bild.

Frauen in weiten, bis zu dem Boden reichenden Kleidern, sowie in Schlaghosen und kurzen Tops prägten den Stil der Hippies. Dennoch kann keine einheitliche Linie bezüglich der Bekleidung der Hippies entdeckt werden, da es der Bewegung gerade um Freiheit und damit auch um einen losgelösten, individuellen Kleidungsstil ging. Gewisse Elemente, wie die Schlaghose oder ein flatteriges Kleid stellten zwar einen Bestandteil dar, waren aber nicht insgesamt prägend. Die Anhänger der Bewegung trugen vielmehr, was ihnen gefiel oder ihnen gerade zur Verfügung stand. Manchmal ging man(n) sogar ganz ohne Hemd vor die Tür. Grenzen und etwaige Vorgaben gab es hingegen nicht. Insofern unterscheidet sich das Karnevalskostüm des Hippies grundsätzlich von dem Kleidungsstil wie er tatsächlich in den 70ern getragen wurde.